Kurzbeschreibung Pflanzen O - mein Pflanzen Bilder Buch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kurzbeschreibung Pflanzen O

Steckbriefe > Steckbriefe L - Q
Bookmark and Share
Odermennig gew. oder kleiner - Agrimonia eupatoria 



weitere Bezeichnungen:
Hawermünnkrut, Kletterkraut,Ackermeng, Ackerblume,
Agamändli, Bubenläuse, Franzkraut, Fünfmännertee,
Leberklette, Hammelschwanz, Königskraut, Lebenskraut
Magenkraut, Zöpfchen, Adrian u.v.m.

Blütengröße/Blütezeit:
5 bis 8 cm; Juni bis August

Pflanzengröße:
0,5 bis 1 m

Früchte:
kleine „Kletten”

weitere/ähnliche Arten:
großer Odermennig (Agrimonia procera, duftend und selten)

Vorkommen:
Wiesen, Gebüsche, Wald- und Wegränder, hohes Grasland

eßbare Pflanze

Heilpflanze/Verwendung:
Inhaltsstoffe: Bitterstoff, Gerbstoff, Kieselsäure,
ätherische Öle u.v.a.
Volksmedizin: Magenleiden, Gallenbeschwerden,
allg. Verdauungsbeschwerden, Durchfall, Bettnässen
Hexenschuss, Rheuma, Blutzucker senkend,
Gurgelwasser bei Entzündungen in der Mundhöhle
und traditionelle Pflege der Stimmbänder für Sänger,
Umschläge bei Wunden und Geschwüren,
alkoholischer Extrakt wirkt antiviral
Naturheilverfahren: dto.
Schulmedizin: Fertigpräparate, die einen Bestandteil enthalten

Geschichtliches:
Bereits im 15. Jahrhundert verwendete man den Extrakt
des Odermennig zur Wundheilung.
Der Odermennig wurde bereits bei Dioskorides und Plinius erwähnt.
Im klassischen Altertum war der Odermennig
der Göttin Athene geweiht.

Orchideen, Kuckucks-Knabenkraut - Orchis mascula 



weitere Bezeichnungen:
Manns-Knabenkraut, stattliches Knabenkraut

Blütengröße/Blütezeit:
bis 1 m; April bis Mai

Pflanzengröße:
20 bis 50 cm

weitere/ähnliche Arten:
kleines Knabenkraut (Orchis morio)
Helm-Knabenkraut (Orchis militaris)
Pupur-Knabenkraut (Orchis purpurea)
u.v.a.

Vorkommen:
halbschattig im Wald, an Wegrändern,
lichte Laubwälder, sehr selten!

geschützt/RL

giftige Pflanze (schwach)

Geschichtliches:
Im Altertum galt die Wurzel
des Manns Knabenkrauts als Aphrodisiakum.

Stendelwurz breitblättrige - Epipactis helleborine 



weitere Bezeichnungen:
Stendelwurz, Breitblättriger Sitter,
breitblättrige Sumpfwurz, Sumpfstendel

Blütengröße/Blütezeit:
Unterlippe 1 cm lang;  Juni bis September

Pflanzengröße:
50 cm bis 1 m

weitere/ähnliche Arten:
Sumpf-Stendelwurz (Epipactis palustris)
violette Stendelwurz (Epipactis pupurata)
braunrote Stendelwurz (Epipactis atrorubens)
kleinblättrige Stendelwurz (Epipactis microphylla)
aus Nordamerika und Mexiko kommt „Epipactis gigantea”

Vorkommen:
Gebüsch, Buchen- und Eichenwälder, Waldränder
relativ selten

geschützt/RL

Nestwurz - Neottia nidus-avis 



weitere Bezeichnungen:
Vogel-Nestwurz

Blütengröße/Blütezeit:
ca. 1 cm; Mai bis Juli
-> sie blüht erst nach 9 Jahren!

Pflanzengröße:
20 bis 45 cm

weitere/ähnliche Arten:
optisch mit Sommerwurz-Arten (Orobanche) verwechselbar

Vorkommen:
kalkhaltiger Boden, Buchenwälder,
Schattenpflanze, sehr selten
-> einmal wird sie als eine Moderpflanze (Saprophyt) beschrieben,
dann wieder als Vollschmarotzer (Holoparasit)

geschützt/RL

Waldhyazinthe zweiblättrige - Platanthera bifolia 



weitere Bezeichnungen:
zweiblättrige Kuckucksblume, Kuckucksständel

Blütengröße/Blütezeit:
Unterlippe bis 1,2 cm
Sporn bis 3 cm; Mai bis Juli
-> duftende Blüten

Pflanzengröße:
30 bis 45 cm

weitere/ähnliche Arten:
Grünliche Waldhyazinthe (Platanthera chlorantha)

Vorkommen:
unterschiedliche Böden, Sümpfe, Heide,
Waldwegränder, Lichtungen
-> sehr seltene Wald Orchidee

geschützt/RL

Orchidee Zweiblatt großes - Listera ovata 



Blütengröße/Blütezeit:
ca. 6 mm,  Mai bis Juli

Pflanzengröße:
bis 65 cm

weitere/ähnliche Arten:
kleines Zweiblatt (Listera cordata)

Vorkommen:
Laubwälder, Waldwiesen, Bergwiesen, Gebüsche,
feuchte Wiesen, kalkreiche Böden
-> relativ seltene Wald Orchidee, aber an manchen
Standorten gehäuftes Vorkommen

geschützt/RL

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü