Kurzbeschreibung Pflanzen N - mein Pflanzen Bilder Buch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kurzbeschreibung Pflanzen N

Steckbriefe > Steckbriefe L - Q
Bookmark and Share
Nachtkerze - Oenothera biennis 



weitere Bezeichnungen:
Schinkenkraut, Schinkenwurzel,Abendblume

Blütengröße/Blütezeit:
2 bis 3 cm; Juni bis September
-> die Blüten fangen erst bei Dämmerung an
sich zu öffnen, dann aber sehr schnell,
wenn es dunkel wird -> Nachtfalterpflanze

Pflanzengröße:
0,5 bis 1 m

weitere/ähnliche Arten:
rotkelchige Nachtkerze
(Oenothera erythrosepala-Gartenzüchtung)
kleinblütige Nachtkerze
(Oenothera parviflora)
viele weitere Gartenzüchtungen und
ca. 200 Arten vorwiegend in Amerika

Vorkommen:
Bahndämme, Wegränder, Schuttplätze, Böschungen,
Sandtrockenrasen, Gärten, Neophyt

eßbare Pflanze

Heilpflanze/Verwendung:
Inhaltsstoffe: Flavonoide, Schleim- und Gerbstoffe,
Harz, Zucker, Phytosterine u.a.
Naturheilverfahren:
aus den Samen gewonnenes Öl ist reich an
ungesättigten Fettsäuren und hilft äußerlich
bei Ekzemen und Neurodermitis; innerlich angewendet bei
Arthritis, Leberschäden, Bluthochdruck und
Senkung des Cholesterinspiegels, flüssige Extrakte
wirken innerlich blutreinigend und krampflösend,
bei Magen- und Darmbeschwerden
ist der Blütensirup hilfreich

Geschichtliches:
Seit 1618 ist die Nachtkerze aus Nordamerika (Neophyt)
eingebürgert worden.
In den kargen Nachkriegsjahren wurden die gekochten
Wurzelknollen der Nachtkerze (verfärben sich rot beim Kochen)
zu "Schinkensalat" verarbeitet.
Die Indianer verwendeten die Nachtkerze
bereits lange zuvor arzneilich.

Natternkopf gemeiner - Echium vulgare 



weitere Bezeichnungen:
Natternzunge, stolzer Heinrich

Blütengröße/Blütezeit:
1,5 bis 2 cm; Juni bis September

Pflanzengröße:
50 cm bis 1 m

Vorkommen:
offene und trockene Standorte, grasbewachsene Böschungen

giftige Pflanze
-> in größeren Mengen (Consolidin usw. Leber schädigend)
eßbar bedingt (nur junge Triebe und Blüten)

Geschichtliches:
Im Mittelalter versuchte man Schlangenbisse
mit dem Natternkopf zu heilen und
die Melancholie zu vertreiben.

rote Lichtnelke - Silene dioica (Melandrium rubrum) 


weitere Bezeichnungen:
Tag-Lichtnelke
-> eigentlich keine Nelke, sondern ein Leimkraut

Blütengröße/Blütezeit:
1,8 bis 2,5 cm, April bis September

Pflanzengröße:
30 bis 80 cm

weitere/ähnliche Arten:
Pechnelke (Silene viscaria)
Taubenkropf Leimkraut (Silene vulgaris)
Kuckucks-Lichtnelke (Lychnis oder Silene flos-cuculi)
und verschiedene andere Leimkräuter

Vorkommen:
Wiesen, Wälder, feuchte und nähstoffreiche Böden
-> Blüten tagsüber geöffnet, Tagfalterpflanze

weiße Lichtnelke - Silene latifolia oder 
alba (Melandrium album)



weitere Bezeichnungen:
weiße Nachtnelke, Nacht-Lichtnelke
-> eigentlich keine Nelke, sondern ein Leimkraut

Blütengröße/Blütezeit:
2 bis 3 cm; Juni bis September

Pflanzengröße:
bis 1 m

weitere/ähnliche Arten:
Taubenkropf-Leimkraut (Silene vulgaris)
Kuckucks-Lichtnelke (Lychnis oder Silene flos-cuculi)
und weitere verschiedene Leimkräuter

Vorkommen:
nährstoffreicher nicht zu trockener Boden, Wegränder,
Gebüsch, Schuttplätze, wärmeliebend

-> Blüten öffnen sich erst am Spätnachmittag bis in die
Dämmerung und locken Nachtfalter an

Heide-Nelke - Dianthus deltoides 



weitere Bezeichnungen für alle Nelken:
Götternelke, Zeusnelke, Grasblume, Süßer Wilhelm,
Hochmut, Mutwillen, Nägelein

Blütengröße/Blütezeit:
1,8 cm; Juni bis September

Pflanzengröße:
15 bis 30 cm

weitere/ähnliche Arten:
Pfingst-Nelke (Dianthus gratianopolitanus)
Pracht-Nelke (Dianthus superbus)
sprossendes Nelkenköpfchen (Petrorhagia prolifera)
Steinnelke (Dianthus sylvestris) u.v.m.
ca. 300 Nelken Arten (incl. kultivierter)

Vorkommen:
trockenes, steiniges Grasland, Heiden, Waldränder,
Lichtungen, Felsspalten
warmer und trockener Kalkboden
Fundort: Reinhardshausen (Hessen)

geschützt/RL

eßbare Pflanze

Kuckucks Lichtnelke - Lychnis (Silene) flos-cuculi 



-> eigentlich keine Nelke sondern ein Leimkraut

Blütengröße/Blütezeit:
3 bis 4 cm; Mai bis August

Pflanzengröße:
30 bis 70 cm
-> es klebt oft „Kuckucksspucke” am Stängel,
ein kleiner Schaumpfropfen, in dem
sich die Larve der Schaumzikade befindet

weitere/ähnliche Arten:

Vorkommen:
feuchte Wiesen, nasse Waldränder, Sümpfe, Flussufer

eßbare Pflanze

Geschichtliches:
Es wird vermutet, dass die filzigen Blätter, als Lampendochte dienten.

Karthäuser Nelke - Dianthus carthusianorum 



weitere Bezeichnungen für alle Nelken:
Götternelke, Zeusnelke, Grasblume, Süßer Wilhelm,
Hochmut, Mutwillen

Blütengröße/Blütezeit:
1,8 bis 2 cm; Mai bis August

Pflanzengröße:
20 bis 60 cm

weitere/ähnliche Arten:
Pfingst-Nelke (Dianthus gratianopolitanus)
sprossendes Nelkenköpfchen (Petrorhagia prolifera)
Steinnelke (Dianthus sylvestris)
Prachtnelke (Dianthus superbus) u.v.m.
ca. 300 Nelken Arten (incl. kultivierter)

Vorkommen:
trockenes, steiniges Grasland, Waldränder, Lichtungen,
Felsspalten; warmer und trockener Kalkboden

geschützt/RL

eßbare Pflanze

Heilpflanze/Verwendung:
Inhaltsstoffe: ätherisches Öl Eugenol (im Nelkenöl enthalten) u.a.
Volksmedizin: das Kauen der Blüten soll
Zahnschmerzen lindern
-> weil die Nelke so selten ist, sollten wir andere Mittel
zur Schmerzlinderung benutzen!

Pracht-Nelke - Dianthus superbus 



weitere Bezeichnungen für alle Nelken:
Götternelke, Zeusnelke, Grasblume,
Süßer Wilhelm, Hochmut

Blütengröße/Blütezeit:
bis 6 cm; Juni bis September

Pflanzengröße:
30 bis 60 cm

weitere/ähnliche Arten:
Pfingst-Nelke (Dianthus gratianopolitanus)
sprossendes Nelkenköpfchen (Petrorhagia prolifera)
Steinnelke (Dianthus sylvestris)
ca. 300 Nelken Arten (incl. kultivierter)

Vorkommen:
feuchte und sauere Böden, auch Flachmoore,
Tagschwärmerblume

geschützt/RL

eßbare Pflanze

Gold-Nessel echte  - Lamium galeobdolon 



Blütengröße/Blütezeit:
1,7 bis 2,1 cm; April bis Juni

Pflanzengröße:
20 bis 30 cm
-> die echte Gold-Nessel ist kleiner als die folgende Art
   und hat keine weiß gefleckten Blätter

weitere/ähnliche Arten:
silberblättrige Gold-Nessel (Lamium argentatum)
-> Kultur- bzw. Gartenpflanze (z. T. aus Gartenmüll verwildert)
 

stengelumfassende Taubnessel (Lamium amplexicaule)
großblütige Taubnessel (Lamium orvala - Gartenpflanze)
weltweit ca. 40 Arten zzgl. Hybriden

Vorkommen:
Schattenpflanze, unter Gebüschen, Wald, kalkhaltige Böden

eßbare Pflanze

Heilpflanze/Verwendung:
Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, Flavonoide, Glykoside,
Saponine, Gerbstoffe, Mineralien u.a.
-> wie die "rote Taubnessel"
Volksmedizin: entzündungshemmend, antibakteriell,
blutstillend, verdauungsfördernd, harntreibend,
Schleimhautschutz, schleimlösend bei Bronchitis und Husten,
lindern Magen- Darmbeschwerden, fiebersenkend;
äußerlich bei Juckreiz, Hautschwellungen, Beulen, Krampfadern u.v.m.

Taubnessel gefleckte - Lamium maculatum 



weitere Bezeichnungen:
roter Bienensaug, Blindnessel, Dangel, Honigblum,
Hummelchrut, rote Goldnessel, Heckentaubnessel,
zahme Nessel, tote Nessel, Zuckerblom

Blütengröße/Blütezeit:
bis 3 cm; April bis September

Pflanzengröße:
20 bis 80 cm

weitere/ähnliche Arten:
stengelumfassende Taubnessel (Lamium amplexicaule)
Goldnessel kultivierte (Lamium argentatum)
großblütige Taubnessel (Lamium orvala->Gartenpflanze)
weltweit ca. 40 Arten zzgl. Hybriden

Vorkommen:
Gebüsche; unter Hecken; Waldränder,
feuchte und nährstoffreiche, lockere Böden,
an Zäunen, in Flußauen, auf Mauern und Schutt

eßbare Pflanze

Heilpflanze/Verwendung:
Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, Flavonoide, Glykoside,
Saponine, Gerbstoffe, Mineralien u.a.
-> wie die "rote Taubnessel"
Volksmedizin: entzündungshemmend, antibakteriell,
blutstillend, verdauungsfördernd, harntreibend
Schleimhautschutz, schleimlösend bei Bronchitis und Husten,
Linderung von Magen-, Darmbeschwerden, fiebersenkend;
äußerlich bei Juckreiz und Hautschwellungen, Beulen, Krampfadern u.v.m.

Geschichtliches:
Die gefleckte Taubnessel ist eine alte Heilpflanze so
wie auch die anderen Taubnesseln,
insbesondere die "weißeTaubnessel".

Taubnessel rote - Lamium purpureum 



weitere Bezeichnungen:
Ackertaubnessel, Hahneköpp, Hummelgras,
Hummelsauger, stinkende Nesseln, tote Nesseln

Blütengröße/Blütezeit:
1 bis 1,8 cm; März bis Dezember

Pflanzengröße:
8 bis 25 cm

weitere/ähnliche Arten:
langzähnige Schwarznessel (Ballota nigra) und
siehe auch -> Weiße und Gefleckte Taubnessel

Vorkommen:
Kultur- und Ödland, Wegränder, Gärten,
Mauern, Äcker, Schuttplätze

eßbare Pflanze

Heilpflanze/Verwendung:
-> wird wie die Weiße Taubnessel (Lamium album) verwendet
Volksmedizin:
blutstillend, Ruhr artige Durchfälle können gestillt werden,
äußerlich können Geschwüre aufgeweicht werden
-> Sofortmaßnahme: Auflegen des Krauts
auf frische Verletzungen ob Mensch oder Tier
-> wassertreibend, blutreinigend, leicht abführend wirkt
die rote Taubnessel als Gemüsebeimischung (z.B. zu Spinat)

Geschichtliches:
Die rote Taubnessel ist eine alte Heilpflanze der deutschen Volksheilkunde.

Taubnessel weiße - Lamium album 



weitere Bezeichnungen:
Nettel, Daunettel, Zahme Essle, Bienensaug, Bienenhütel,
Sugblom, Honigblom, Seichkraut, Wurmnessel, Zuzeln,
Blumennessel, Sugerle, milde Nessel u.v.a.

Blütengröße/Blütezeit:
1,8 bis 2,5 cm; April bis November

Pflanzengröße:
20 bis 80 cm

weitere/ähnliche Arten:
stengelumfassende Taubnessel (Lamium amplexicaule)
Goldnessel kultivierte (Lamium argentatum)
großblütige Taubnessel (Lamium orvala, Gartenpflanze)
weltweit ca. 40 Arten zzgl. Hybriden

Vorkommen:
Gebüsche; unter Hecken; Waldränder,
feuchte, nährstoffreiche, lockere Böden; an Zäunen,
in Flußauen, auf Mauern und Schutt

eßbare Pflanze

Heilpflanze/Verwendung:
Inhaltsstoffe: Gerbstoff, ätherisches Öl, Saponine,
Alkaloid Lamiin, Schleim, Cholin, Flavonglycoside,
Amine, Kämpferol-3-diglucosid, u.a.
Volksmedizin: Menstruationsstörungen und Ausfluß,
Magen- und Darmkatarrhe, Atemwegserkrankungen;
entzündungshemmend, antibakteriell, blutstillend, verdauungsfördernd,
harntreibend, Schleimhautschutz, fiebersenkend, blutreinigend,
antibakteriell, krampflösend
-> Teekur bei: Ekzemen, Skrofeln, Blutarmut, Milzschwellung,
Sodbrennen und Magendrücken
-> Kräuterpulver auf Wunden gestreut, fördert den Heilungsprozess
Naturheilverfahren:
Homöopathie (Weißfluss, Blasen- und Nierenleiden)
Chinesische Medizin:
hier heißt die Pflanze "Das Kraut der lächelnden Mutter"

Geschichtliches:
Die weiße Taubnessel ist bereits in
mittelalterlichen Kräuterbüchern enthalten.
Aus dem Kraut der weißen Taubnessel wurde
gelber Farbstoff hergestellt, der Zauberkräfte haben
sollte und mit dem auch die Haare gelb gefärbt wurden.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü